12. September 2007

Der Google Quality Rater schlägt zu, SEO am Ende ?

Gestern lief auf seoFM eine interessante Sendung in der es Mediadonis und Fridaynite scheinbar geschafft haben einen ehemaligen Google Quality Rater ans Telefon zu kriegen!
Google Quality Rater ? Der Aufschrei ist schon vielerorts erfolgt und ich bin mal wieder überrascht, wie laut er schon zu werden droht…
Na habt ihr wirklich alle gedacht, dass da nur eine Maschine(narmee) arbeitet ?
Natürlich wird bei Google auch mit der Hand gesiebt!

Ok, wie dem auch sei, der besagte MA war wohl nicht sehr lange bei Google, aber trotzdem ist es mal interessant Thesen bestätigt zu bekommen, die sonst nur beim Bier ausdiskutiert werden.

Für alle die Top Keywordoptimierer und Wortfanatiker, die wie wild Keywords in ihre Seiten platzieren, für die sie eh nie ranken werden:

Ein Google Quality Rater sitzt wohl z.B. jeden Tag vor seinem PC und sieht in einer Google Software zu einem Keyword (keywordstring) unzählige Webseiten, sprich Suchergebnisse.
Diese muss er nun bewerten, was prakmatisch einfach bedeuten kann, dass eine Suche nach “otto” eben besser mal zuerst otto.de treffen sollte.
Ist es nicht ganz so einfach kann er eben eine Art Punkte vergeben bzw. eben ein Ranking zum besten Ergebnis vergeben, dass eben eine Art Aufteilung von “sehr nützliche Ergänzung” bis hin “komplett Thema vorbei” ausdrücken kann.

Und nun kommts, angeblich erhält er all diese (Millionen ?) Suchergebnisse nicht in der Reihenfolge des aktuellen Rankings, was für mich die Frage aufwirft, wie er denn ein vernünftiges eigenes Ranking vergeben soll, wenn er z.B. “otto.de” gar nicht dabei hat ?

Na ja, es war schon spät und ich muss wohl noch mal rein hören, aber es bestätigt eben meine (gemeine) Theorie der Tausend Inder, die nichts anderes tun als Webseiten nach verdächtigen Affiliate Code odr sonst was zu durchsuchen und dabei zum einen Minus Punkte vergeben und auf der anderen Seite gleich den Algo mit den neusten Codes und Tricks trainieren. Stand nicht sogar mal irgendwo, dass jeder Google Mitarbeiter eh eine eigene Toolbar hat, bei der die Smilies wirklich zählen und sogar ermuntert wird diese zu nutzen ?

Nun denn, angeblich geht die Bewertung des GQR nicht sofort ins Ranking und wieder glühen die Köpfe, während Statistiker und QM Mitarbeiter (nichts anderes als Statistiker (-.) bereits den Kopf schütteln. Na klar geht es ins Ranking, nur eben nicht unmittelbar, sondern statistisch ausgewertet und verglichen mit den tausend anderen Hiwis!

So einfach ist das und schon wissen wir, warum z.B. bei Google.de beim Suchbegriff “preisvergleich” nichts anderes als ein shopping.com Klon mit gigantischer (NEID ALARM!) Adsense Manip Maschine auf Platz 1 rankt ! Die ganzen super Quality Rater verbinden eben Domainname und Keyword und bekommen zudem in Grenzen noch was sie erwartet haben. Das es sich dabei um Webservice Content handelt dürften am Ende die wenigsten wissen, sonst müsste zweifelsfrei shopping.com auf Platz 1 stehen.

So, um die Panik komplett zu machen, wird im Beitrag auch noch das so genannte Spam Flag meiner Inder (nein, ich habe nichts gegen sie, ich gehe sogar Abends gerne hin!) erwähnt.
Um die Diskussionen nach Amazon Webservice oder astore gleich im Keim zu ersticken, beides ist ohne eigenen Contentzusatz “Suchmaschinen Spam” und verdient das Spam Flag. Sollten astores dieses nicht erhalten, hat das System der Google Quality Rater keine Zukunft bzw. wird in naher Zukunft lernhen – zweifelsfrei. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass ein Googler mitliest, das wäre ggf. ein reinrassiger 3i, VV oder wie auch immer (Klone).

So, was nehmen wir denn nun mit ?
- Menschen greifen in den Google Algo ein, meiner Meinung nach nichts Neues, aber man muss es sich auch täglich immer wieder einbrennen.
- blenden was das Zeug hält ! Na wenn auf der anderen Seite Menschen sitzen, dann kann man sie auch blenden, ja, diese Erkenntnis gibt Hoffnung !
- Relevanz und Content! Eigener Content ist eh King, aber in dem Fall hilft er auch zu “blenden” UND wahre Themenrelevanz zu erreichen.

- Weniger ist mehr: Meine eigene Theorie, die ich mir täglich immer wieder (erfolglos) sage, da ich mich auch kaum bremsen kann – weniger Keywords auf einer Webseite sind mehr !

Nehmen wir mal das obige Beispiel “preisvergleich”. Gerade 117 Millionen Treffer in Google, huh.
Nehmen wir jetzt mal an der Google Quality Rater kann problemlos Domain Dubletten ausfiltern und sieht nur noch alle Domains mit dem Key (irre ich mich oder können wir das nicht ?) und nehmen wir jetzt mal an, er würde unter 100000 filtern, nach wie vor ohne Ranking.
Er ist gut, geschult auf Shopping und Affiliate Seiten, wie lange braucht er um einen billigen Klon oder einen schlechten Affiliate zu outen ? 1 Minute ?!
Google ist ein toller Arbeitgeber, 7 Stunden pro Tag = 420 Minuten, sagen wir mal 400 Minuten pro Tag. Wäre die Zahl konstant ist er in 250 Arbeitstagen, also knapp über einem deutschen (!) Google Jahr durch.
In einem Jahr wäre der geschulte MA in der Lage alle Affiliate Klones die leichtsinniger Weise das Keyword “preisvergleich” verwenden als “Spam” zu entwerten und damit dauerhaft als second source results zu kennzeichnen !

1984 ?

Dagegen spricht, dass das Internet lebt, das die Seitenzahl sich ständig erhöht (gibt es zu was keyword-bezogen eine Statistik ?) und sich ja auch laufend alles verändert.
Aber wie viele haben denn “preisvergleich” immer im blöden TITLE Tag stehen ? Wie viele kommen effektiv täglich neu dazu ? Wie lange braucht der Kerl wirklich (ich brauche Sekundenbruchteile nach der Ladezeit), welche Hilfsmittel stellt Google sonst noch zur verfügung, wie sind die guten GQR vernetzt und mit wem gehen sie täglich essen oder in der Pause rauchen ? und wie schnell lernt der Google Quality Rater Algo täglich dazu, sprich wann weisst er den MA schon beim Seitenaufruf darauf hin, worauf er achten soll (blink blink, 50 Affiliate URLs, schwerer Ausnahmefehler….) und wie viele GQR gibt es weltweit ?

Na ja, nur mal so zum drüber nachdenken eben, hört es euch einfach selber an bei seofm.

SEO News

Verwandte Beiträge

16 Kommentare

1. Markus schrieb am 13. September 2007 um 09:22

Da hast du glaube ich ein paar Dinge falsch verstanden:

Erstens können auch Affiliate-Seiten “useful” sein (das ist die höchste Qualitätsstufe abgesehen von Brands), wen sie entsprechend “nützlichen” Inhalt bietet.

Zweitens kann es grundsätzlich nicht die Aufgabe eines Quality Raters sein, Duplicate Content zu erkennen. Das kann eine Maschine sicher besser. Wenn aber vor dem Inhalt erstmal ein riesiger AdSense-Block steht, wird er den Inhalt schon kontrollieren, ob der Unique ist und die Seite dann ev. als Spam flaggen.

Der Quality Rater bestimmt mit Sicherheit nicht, wer bei “Preisvergleich” auf Platz 1 steht. Die Bewertung erfolgt ja nur in 4 oder 5 Stufen. Man kann wohl davon ausgehen, dass mind. die Top 50 allesamt von den QRs als “useful” eingestuft werden. Wer auf Platz 1 steht, bestimmt dann letztendlich doch der Algo. Und wenn das eine Seite mit Content ist, der auch hundertfach auf anderen Seiten zu finden ist, und keinen eigenen Content hat, ist das eine Schwäche des Algos und nicht der Quality Rater.

Aber nachdem shopping.com selbst für das Keyword nicht ranked, ist es doch in Ordnung, wenn ein Klon das tut. Aus meiner Sicht als User zumindest. Schlimm wäre es nur, wenn viele Klone zu dem selben Keyword ranken.

2. banane schrieb am 13. September 2007 um 11:05

>>> die nichts anderes tun als Webseiten nach
>>> verdächtigen Affiliate Code oder sonst was zu
>>> durchsuchen

hehe! 10.000! in worten: zehntausend. zehntausend heinis sitzen da und durchschnüffeln das netz nach google-verbrechern. gib mir die zehntausend und ich mache einen handgestrickten index, der mindestens mal genauso gut ist wie der mühselig zusammengerechnete google-schrott. na, meine meinung dazu habe ich kundgetan: Google’s Borgs

3. FrankW schrieb am 13. September 2007 um 11:18

Markus, klar kann eine Seite auch positiv, also von mir aus als useful bewertet werden. Das meinte ich ja mit relaventer Content usw.

Das preisvergleich Beispiel finde ich eigentlich ganz nett, da es zeigt, dass da ein riesiger Affiliate einen simplen Klon gebaut hat, der gigantischen Umsatz erzeugt und dann auch noch Adsense Premium Partner ist, was noch mal riesigen Umsatz bescherrt.

Da macht also jemand (rieisger Neid) genau das, was wir auch täglich machen, nur das er eben nicht abgestraft wird, während der rest täglich mit der Angst lebt.

Wenn es eine Algo Schwäche wäre, hätten die Quality Rater sie schon längst gefunden – haben sie aber nicht, meiner Meinung nach eben das Gegenteil, sie gehen auf die Seite, Name, Inhalt und Content passen optisch, die Kopie sieht keiner – useful useful useful useful useful…..

4. pip schrieb am 13. September 2007 um 12:13

Belies .. äh behör dich mal über den Unterschied von Ranking und Rating. google beschäftigt RATER nicht RANKER. Rating geht eben doch, ohne dass ich die Konkurrenz kenne. Es geht nicht um das manuelle Basteln von SERPs sondern die Qualitätsbewertung einer Seite im Context einer Keyword-Query.

Übrigens: Menschen greifen seit jeher in den Algo ein. Der Algo hat sich doch nicht selbst erschaffen und angepasst.

Solche Unwahrheiten kann man auch mal als Meinung kennzeichnen, damit nicht noch jemand glaubt das stimmt.

5. FrankW schrieb am 13. September 2007 um 12:21

Leute, ihr seid alle viel zu agressiv, was ist denn los mit euch ?
Den Unterschied zwischen dem Rating und Ranking musst du mir glaube ich noch mal erklären, du meinst also Google vergibt das Rating der Webseiten wofür noch mal genau ?
Ins Ranking geht es deiner Meinung nach nicht ein, wofür brauchen sie es dann ?

6. pip schrieb am 13. September 2007 um 12:25

nö. mach ich nicht. nachher editierst du meinen comment genauso wie den letzten… bin jetzt bockig. aber dafür haste ruhe.

7. Jojo schrieb am 13. September 2007 um 12:40

Qualitätskontrolle. Mehr scheint mir hinter den Ratern derzeit nicht zu stecken.

8. Markus schrieb am 13. September 2007 um 13:43

Frank, du kannst nicht von einem Quality Rater erwarten, dass er Duplicate Content erkennt – das geht nicht. Außer vielleicht bei Wikipedia- oder DMOZ-Klons, die weit verbreitet sind und man idR auf den ersten Blick erkennt.

Das es sich bei einem Preisvergleich um einen Klon von shopping.com handelt erkennst DU und wer noch? Ich nicht…

Wie sieht es aus bei Seiten, die aus irgendwelchen RSS-Feeds zusammengescraped sind? Wenn der Inhalt entsprechend ist, muss sie der Quality Rater natürlich als useful oder relevant bewerten. Wo der Inhalt herkommt, bzw. ob es den schon mal gibt kann von ihm nicht beurteilt werden. Das kann man nicht manuell erfassen. Das muss die Maschine machen.

>Wenn es eine Algo Schwäche wäre, hätten die Quality Rater sie schon längst gefunden

Wie meinst du das? Der Algo bzw. das Ranking, das dadurch zustande kommt, ist doch für den QR nicht relevant.

9. FrankW schrieb am 13. September 2007 um 16:41

Hm, nehmt es nicht persönlich, aber evtl. arbeitet ihr schon zu lange alleine bzw. eben nicht in großen Teams und großen Unternehmen, die eben auch wirtschaftlich arbeiten müssen und auch eine eigene QS unterhalten, nur um täglich in die Prozesse einzugreifen !?

Angenommen der GQR ist eine reine Qualitätskontrolle, sprich da prüfen zig tausend Leute nur, ob der eigentliche Algo ok ist – was ist die Konsequenz, wenn das Ergebnis negativ ist, sprich die GQR würden einheitlich anders sortieren ?
Schrauben meine Programmierer dann am Algo rum oder nutze ich gleich, was meine Qualitätssicherung bestätigt hat ?
Also ich würde sagen ich nutze die Daten gleich, sicherlich nicht 1:1 und ganz sicher nicht auf einen GQR runter gebrochen, aber bei statistischen Eindeutigkeiten ganz bestimmt.

Ok, zurück zum Thema, die GQR sind also quasi eine Art QS, von mir aus die unterste Stufe. Sie belegen oder widerlegen, ob der Algo aus menschlicher Sicht gut sortiert.
Damit wir nicht über die Bezeichnung streiten, nehmen wir einfach einmal an, dass es auch noch die GQM gibt, die Google Quality Marker.
Ich bezahle sie uund sie arbeiten für mich jeden Tag und begutachten Webseiten. Aber ganz sicher kann ich sie schulen und ganz sicher sind sie in der Lage gigantische Affiliate Klons relativ leicht zu entdecken.
Jene packen sich nun nur noch die Useful Seiten zu einem Keyword und haken ab – good, bad, bad, good und schon habe ich einen Qualitätsfaktor in meinem Ranking der bei ausreichener Anzahl von MA bei Top Keywords jeden Tag perfekter wird, da er Dummys dauerhaft kickt.

Nahezu unbegrenzte Resourcen, wenn ihr denkt die machen was nicht, machen sie es sicher.

Markus: Du würdest es in 10 Sekunden auch erkennen, Rechtsklick auf ein Produktbild, in dem Fall wirklich einfach und bevor die das Usersystem eingebaut hatten, konntest du auch klicken wo du wolltest.
Kategoriesystem identisch, erste Kategorieebene ohne Produkte usw.
Die Webseite ist das perfekte Beispiel, dass wir nicht alle gleich sind und schon gar nicht gleich behandelt werden, was ich persönlich auch ok finde.
Schließlich ist Google ein auf Gewinn ausgerichtetes Unternehmen und abgesehen von den beiden Superstars geht es auch allen Angestellten nur ums Geld.

10. Markus schrieb am 13. September 2007 um 18:09

@Jojo

Ich denke, du spielst darauf an, dass gesagt wurde, dass das Rating nicht unmittelbar in die SERPs einfließt? Das ist aber nur logisch: die Seiten/Keyword-Kombination wird ja immer von mehreren QR beurteilt. Nur wenn die Einstufung bei allen übereinstimmt, fließt das dann irgendwann ins Ranking ein. Wen nicht, geht´s in die nächste Instanz.

@Frank

Klar kann man shopping.com-Seiten schnell erkennen, wenn man weiß, wie es geht. Das Problem ist nur, es gibt eine Unmenge an Datenquellen.

Der zweite Punkt: es spricht ja nichts dagegen, dass ein Klon gut ranked. So lange es nur einer ist. Das es ein zweiter Klon mit den selben Daten aber umso schwerer hat, ist aus Sicht des Users ja genau richtig. Von daher ist es da durchaus im Sinne der SERP-Qualität, dass nicht alle gleich behandelt werden.

11. Interview mit einem ehem. Google Quality Rater » Ranking Konzept - SEO News schrieb am 14. September 2007 um 16:20

[...] Ergänzung ist der Kommentar vom Frank Wolff zum Interview bei e-marketingmix.de zu [...]

12. SEO-Blog » Manuelle Bewertung der Suchergebnisse schrieb am 14. September 2007 um 19:47

[...] Irgendwie hat das dann doch zu meiner Verwunderung zu einigen Diskussionen geführt, so z.B. in den Kommentaren bei Frank (E-MarketingMix). [...]

13. FrankW schrieb am 15. September 2007 um 12:24

Gerade der Beitrag von Daniel aus dem SEO Blog ist empfehlenswert.
Gott sei Dank, nach dem ich hier die letzten Tage die rüdesten Verwünschungen in den Spamfilter jagen musste, habe ich selber schon gezweifelt.

Na ja, etwas dramatisiert, denn sicher habe ich nicht gezweifelt, sondern nur den Kopf geschüttelt.

Mein Beitrag mag in manchen Punkten etwas provozierend sein und gibt natürlich nicht 1:1 die Worte des vermeintlichen Google Quality Rater aus der Sendung von seofm wieder, sondenr eben auch ein wenig meine Interpretation der Dinge.

14. Angst vor Linkkauf - Linkvermietung? Anti-Stress Disclaimer hilft ;-) » SEO Marketing Blog schrieb am 23. Oktober 2007 um 16:23

[...] Maßnahme genannt! Inoffiziell ist dies natürlich schon länger geschehen – siehe z.B. Google Quality Rater … Ergo ist´s nun auch offiziell nix mehr, mit dem jahrelang propagierten dollen & [...]

15. Endlich mal wieder ein Pagerank Update! - e marketingmix schrieb am 15. Januar 2008 um 22:34

[...] bringt mich dann auch wieder auf den verhassten alten Beitrag zu dem Google Quality Rater. Damals stark belächelt kenne ich mittlerweile einige, die den faktisch menschlichen Rater [...]

16. Entlassungen bei Google = neue Chancen für SEO Spam? | andre.fm schrieb am 25. November 2008 um 13:05

[...] will sich dort von Leiharbeitern trennen. Wenn man zurückdenkt was man so in den vergangenen 1-2 Jahren über Quality Rater lesen konnte klingt das eigentlich nach genau dem Typen Mitarbeiter die im [...]

Schreibe einen Kommentar

Folgende Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>